14 Jahre Haft für beide TäterMord an Maria P. – Gericht lehnt Revision der brutalen Killer ab

Eren T. und Martin M. hatten im Februar gegen das Urteil Revision eingelegt. Das Duo hatte im Januar 2015 die schwangere Maria P. erstochen und lebendig angezündet.

Jetzt ist das Urteil rechtskräftig! Eren T. (21) und Daniel M. (21) müssen 14 Jahre hinter Gitter. Im Februar waren sie nach dem brutalen Mord an der hochschwangeren Maria P. (19) schuldig gesprochen und verurteilt worden, hatten aber anschließend Revision eingelegt.

Der Bundesgerichtshofs (BGH) hat nun die Rechtsmittel der Verurteilten als „offensichtlich unbegründet” verworfen. Die Täter wollten Verfahrensfehler und Rechtsverletzungen geltend machen.

Die hochschwangere Maria (19) aus Hohenschönhausen war am 22. Januar 2015 in einem Waldstück in Adlershof zunächst erstochen und dann, noch immer am Leben, mit Benzin übergossen und angezündet worden.

Eren T. (20) aus Neukölln, Erzeuger des Kindes, sei „Kopf eines unfassbaren Gewaltverbrechens“, sagte der Staatsanwalt bei der Verurteilung. Eren T. wollte das Kind nicht. Mit Daniel M. (20) habe er sich den „ultimativen Mitvollstrecker ausgesucht“. Und sich wieder in Marias Vertrauen geschlichen. Zwei Nächte zuvor hatte er sogar noch bei ihr geschlafen: „Perfider geht es nicht“, fand der Staatsanwalt.

Bei der Verkündung des Urteils zeigten die Angeklsagten keine Gefühlsregung. Heimtückisch, grausam, niedrige Beweggründe – so begründete der Staatsanwalt die geforderte Höchststrafe von 15 Jahren. Am Ende wurden sie zu 14 Jahren verurteilt.

Bei Daniel M., der Maria kaum kannte, käme Mordlust hinzu. Er habe die „barbarische Gewalttat zu seinem Vergnügen und zur Unterstützung seines Kumpans“ begangen

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield