Baby-Leiche lag tot neben Badewanne Säugling von Mutter (34) getötet

Es ist einer dieser furchtbaren Geschichten, die uns am Guten in der Welt zweifeln lassen. Eine 34-Jährige bringt ein gesundes Kind zur Welt. Und tötet das Neugeborene direkt nach der Geburt. Es ist ein Geschichte über Wahnsinn, Drogen und Verzweiflung. Mitten in unserer Stadt.
Am vergangenen Sonnabend geht der 54-jährige Stefan D. morgens gegen 8.30 Uhr in sein kleines Badezimmer, um sich für den Tag frisch zu machen. Doch als der Mann die Tür öffnet, erstarrt er vor Schreck: Alles ist voller Blut, neben der Badewanne liegt ein lebloser Säugling.

Geschockt ruft der Mann Polizei und Feuerwehr. Doch die Retter können nur noch den Tod des kleinen Menschen feststellen. „Derzeit ist davon auszugehen, dass das Neugeborene nach der Geburt lebte und eines nicht-natürlichen Todes starb“, so ein Polizeisprecher. Kurz darauf wird die Mutter des toten Säuglings festgenommen – es ist die 34-jährige Prostituierte Melinda A.

„Ich kenne die Melinda seit über zehn Jahren“, so der Mann zum KURIER. Und weiter: „Ich bin fast jeden Tag an der Kurfürstenstraße zum Flaschensammeln. Und weil sie da immer steht und anschafft, haben wir uns kennengelernt.“

Melinda A. ist obdachlos und drogenabhängig, nimmt seit über zehn Jahren Heroin. „Und wenn sie mal wieder nicht wusste wohin, hat sie bei mir im Badezimmer geschlafen.“ So auch in den vergangenen Tagen. Zwar habe D. gewusst, dass „die Melinda schwanger ist. Aber ich dachte, erst im vierten oder fünften Monat, weil der Bauch so klein war.“ Der Straßenstrich, die Drogen, die Einsamkeit – all das hielt die werdende Mutter davon ab, sich Hilfe zu suchen.

Stattdessen bekam sie ihr Kind alleine in einem fremden Badezimmer. Um es dann zu töten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*