Zen-Priester aus Augsburg wegen mehrfachen Kindesmissbrauchs vor Gericht

Wegen mehrfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern wird einem 62 Jahre alten Zen-Priester in Augsburg der Prozess gemacht. Der Mann soll sich an 22 Buben vergangen und dabei in etlichen Fällen auch pornografische Aufnahmen gemacht haben, wie das Landgericht am Dienstag mitteilte.

Der Angeklagte sei spiritueller Leiter einer buddhistisch orientierten Gemeinschaft im Landkreis Augsburg gewesen. Einen der Jungen habe er über eine Familie bei der Trauerbegleitung kennengelernt, sagte ein Sprecher. Ein Opfer sei ein Flüchtlingskind.

Die Taten sollen sich von 2001 bis 2015 ereignet haben. Ein missbrauchter Bub sei vier Jahre alt gewesen, ein anderes Opfer sei im Teenageralter gewesen. Der Priester war im Juli vergangenen Jahres festgenommen worden und sitzt seither in Untersuchungshaft.

Der Prozess beginnt am 16. Juni. Es sind mehr als 40 Zeugen und zwei Sachverständige geladen. Sitzungen sind bis August eingeplant.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*