Missbrauch: Reitlehrer muss vier Jahre in Haft

Ein Reitlehrer aus Plön kommt für vier Jahre ins Gefängnis, weil er sich mehrfach an einer 16 Jahre alten Schülerin vergangen hat. Das Landgericht in Kiel verurteilte den Mann unter anderem wegen sexuellen Missbrauchs, sexueller Nötigung, gefährlicher Körperverletzung und Stalking. Die Richter folgten damit in vollem Umfang dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft.

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der 52-Jährige seine Machtstellung gegenüber der damals 16 Jahre alten Reitschülerin ausnutze, um sie immer wieder zu missbrauchen.

Mann darf sich jahrelang nicht jungen Frauen nähern

Das Kieler Landgericht hielt es für erwiesen, dass der Mann sich in zwölf Fällen an der Reitschülerin vergangen und außerdem eine andere junge Frau sexuell genötigt hat. Nach Entscheidung des Gerichts muss sich der Reitlehrer fünf Jahre von Mädchen und jungen Frauen fernhalten.

Höhere Strafe im Berufungsprozess

Die Verteidigung hatte für den Vorwurf des sexuellen Missbrauchs einen Freispruch für den 52-Jährigen gefordert und für die übrigen Anklagepunkte hielt sie eine Bewährungsstrafe von sechs Monaten für ausreichend. In erster Instanz war der Reitlehrer zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Sowohl Staatsanwaltschaft, als auch Verteidigung gingen damals in Berufung.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*