58-jähriger Mann vom Landgericht Hof wegen des vielfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern und sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen zu Haftstrafe verurteilt

Wegen des vielfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern und sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen hat die erste Strafkammer des Landgerichts Hof einen 58-jährigen Mann zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von sechs Jahren und sechs Monaten verurteilt.

Wie berichtet, war der Mann angeklagt, seine drei Kinder über einen langen Zeitraum schwer missbraucht zu haben. Die Vorwürfe kamen erst etliche Jahre später auf, als der Angeklagte schon länger nicht mehr in der Region lebte. Er selbst hatte die Vorwürfe in der Hauptverhandlung zunächst rundweg abgestritten.

Es sei ihm ein Rätsel, warum ihn seine Kinder so schwer belasteten, erklärte er. Erst nachdem die Kinder in der Hauptverhandlung als Zeugen vernommen worden waren, legte er ein weitgehendes Geständnis ab. Die Kammer ging in ihrem Urteil von über 100 Fällen aus. Dazu kam eine Verurteilung wegen Urkundenfälschung, weil der Mann bei der Beantragung eines Kredits die Unterschrift seiner ehemaligen Ehefrau gefälscht hatte. Der Staatsanwalt hatte für die Taten eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren und sechs Monaten verlangt, der Verteidiger hatte auf eine Strafe von sechs Jahren plädiert.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*