Landgericht Bochum – Marcel-Heße-Prozess geht in Endphase: Auf 4chan ein Star – so feierte die Online-Gemeinde den Doppelmörder

  • Prozess gegen Marcel Heße geht in die Endphase
  • Gutachter trägt schockierende Passagen aus Heßes Konversation bei 4chan vor
  • Nutzer reagierten ohne Hemmungen

Bochum. Im wahren Leben ein abgehängter Einzelgänger, auf der Online-Plattform 4chan ein Star.

Marcel Heße tötete am 6. März den kleinen Jaden, einen Tag später seinen Freund Christopher W. Das perfide an dem Doppelmord: Der 20-Jährige rühmte sich mit seinen Taten im Netz.

Unvergessen bleibt sein Bild, das Heße nach dem Mord am kleinen Jaden auf 4chan, einem anonymen Chatboard, postete. Grinsend, die Hände voller Blut. Zwei weitere Audiodateien folgten auf der Online-Plattform.

Doch in der anonymen Welt von 4chan brandete keine Empörung auf. Vielmehr bekundeten die anderen User im Chat Neugierde, Interesse, ja geilten sich an der Tat auf.

Keine Empörung auf 4chan über Marcel Heße

So zeigt ein Chatverlauf vom 7. März die Reaktion der 4chan-Gemeinde. Der Sachverständige Friday Agbonlahor trug Teile der größtenteils in Englisch verfassten Passagen am Montag vor dem Landgericht Bochum vor.

Zum Teil zweifelten die Nutzer die Tat an: „Falscher und schwuchtelhafter Poser. Ich habe schon bessere Leichen auf anderen Plattformen gesehen.“

Andere zeigten sich ungläubig: „Bist du der deutsche Typ?“ Die Frage lässt darauf schließen, dass die Meldung um die Suche nach Heße bereits weithin bekannt war.

Heße hatte zuvor in einer veröffentlichten Sprachnachricht damit geprahlt, dass internationale Medien über ihn berichten.

Auch die Neugierde über die Mordlust des Herners war bei 4chan ungebrochen. „Spürst du überhaupt keine Reue?“, fragte ein User im Chat.

Die Abgründe der Online-Plattform 4chan

Die wahren Abgründe der Plattform taten sich allerdings erst am nächsten Tag auf. Als die Polizei schon per Haftbefehl nach Heße suchte, schrieb dieser aus der Wohnung seines zweiten Opfers Christopher weiterhin bei 4chan.

Ein User jubelte daraufhin: „Heilige Scheiße, bist du der Typ, der das Kind umgebracht hat?“

Und weiter im Chat: „Genieß das Gefühl, wenn du das erste Mal ein Messer in jemanden steckst.“

Die Auszüge zeigen, wie tief die Hemmschwelle auf der Plattform 4chan liegt. Nur ein Nutzer erkannte das Ausmaß der Tat und äußert: „Ich hoffe, sie stecken dich für immer weg.“

Urteil im Heße-Prozess folgt am 25. Januar

Ein Urteil im Marcel-Heße-Prozess für den 25. Januar erwartet. Ein Gutachten über die MRT-Untersuchung seines Gehirns hatte das Prozessende nach hinten verschoben.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*