Vergewaltigungsskandal: HIV-positiver Sportlehrer missbrauchte 42 Schüler

Ein Sportlehrer aus den USA hat seine Position schamlos ausgenutzt. Der 30-Jährige, der nachweislich selbst HIV-positiv ist, soll sich laut „Mirror“ an Dutzenden seiner Schützlinge vergangen haben. Insgesamt 42 Schüler im Alter von 11 bis 17 Jahren soll der Trainer missbraucht haben. Doch damit nicht genug.

Sportlehrer wollte Schüler mit HIV infizieren

Carlos B., so der Name des Mannes, hat zudem perfide Sexfilmchen mit seinen Schülern gedreht und bewusst die Absicht verfolgt, die Jugendlichen mit HIV anzustecken. Laut „Mirror“ muss er dafür nun, da sich die Strafmaße summiert haben, bis zu 190 Jahre ins Gefängnis.

Mutter zeigte Sportlehrer an

Der Sportlehrer wurde im Juni vergangenen Jahres verhaftet, nachdem sich eine Mutter bei der Polizei über sein „fragwürdiges Verhalten“ mit Schülern, die er trainierte, beschwert hatte. Sie hatte unangemessene Textnachrichten von Carlos B. auf dem Smartphone ihres Sohnes gefunden.

 

Stattgefunden hatten die sexuellen Übergriffe bei dem Sportlehrer zu Hause, im Klassenzimmer sowie an anderen Orten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*