Die mutmaßlichen Kinderschänder Tobias E. (re., 38) und Steffen W. (35) waren Kinder-Trainer und -Betreuer im lokalen Fußballverein, lockten mit dem PC-Actionspiel „GTA“ (ab 18) neun- bis zwölfjährige Jungs in ihre Wohnung

Hameln – Sie waren Kinder-Trainer und -Betreuer im lokalen Fußballverein, lockten mit dem PC-Actionspiel „GTA“ (ab 18) neun- bis zwölfjährige Jungs in ihre Wohnung, um sie zu schwer zu missbrauchen und dabei zu filmen!

Sie such­ten Nähe zu Kin­dern, en­ga­gier­ten sich eh­ren­amt­lich, zeig­ten sich hilfs­be­reit, wenn es um den Nach­wuchs der an­de­ren ging… Jetzt sit­zen Kin­der-Fuß­ball­trai­ner -Stu­dent To­bi­as E. (38) und „Ba­by­sit­ter “ Stef­fen W. (35) vor dem Land­ge­richt Han­no­ver.

Der Eth­no­lo­gie-Stu­dent und der Bus­fah­rer sol­len üble Kin­der­schän­der sein!

Beim Be­tre­ten des Saals ver­ber­gen sie hin­ter Ak­ten­de­ckeln ihre Ge­sich­ter.

Die An­kla­ge: ein Dreh­buch des Schre­ckens. Im Früh­jahr sol­len die bei­den Jung­ge­sel­len in Ha­meln vier Jun­gen (9 bis 12 Jahre alt) mit Spiel­kon­so­len-Aben­den in die Woh­nung von Stef­fen W. ge­lockt haben. Dort wur­den die Kin­der laut An­kla­ge von den Män­nern teils schwer miss­braucht, die mut­maß­li­chen Kin­der­schän­der dreh­ten sogar Vi­de­os.

Ein Junge ver­trau­te sich spä­ter einem Be­kann­ten an. Der schal­te­te die Po­li­zei ein. Fest­nah­me, U-Haft. Er­mitt­ler fan­den auch die selbst ge­dreh­ten Ekel-Fil­me.

Mittwoch Urteil des Landgerichts gegen Student Tobias E. (38) und Kraftfahrer Steffen W. (35): 5,5 Jahre und sechs Jahre zehn Monate Knast!  Die Richterin: „Es konnte kein Pädophilen-Ring festgestellt werden, obwohl es dafür Verdachtsmomente gab.“

Die Angeklagten hatten vor der Razzia u.a. Festplatten mit Videos und Fotos gelöscht.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*