Die Bahnhaltestelle in Bornheim-Widdig (NRW): Hier wurden zwei Mädchen von Sex-Täter vulgär beleidigt. Eltern in der Region großer Sorge – Täter bereits polizeibekannt

Bahnhaltestelle Bornheim-Widdig

Bornheim – Große Aufregung im Ortsteil Widdig: An der Bahnhaltestelle treibt ein älterer Mann sein Unwesen, der es offenbar auf junge Mädchen abgesehen hat. Aktuell beleidigte er zwei Schülerinnen (zirka 13) auf vulgärste Weise und öffnete seine Hose.

Bereits im letzten Jahr soll der mutmaßliche Sex-Täter versucht haben, einer 18-Jährigen aus Widdig zwischen die Beine zu fassen.

48-Jährige rettete die Schülerinnen

Angelika Schallenberg (48) kann es noch immer nicht fassen. Sie rettete die beiden Schülerinnen regelrecht vor dem Mann.

„Sie waren völlig eingeschüchtert und saßen dicht aneinandergedrängt an der Haltestelle im Wartehäuschen – er stand einen halben Meter vor ihnen“, erzählt sie. Der Mann habe dem einem Mädchen auf ein Bein, dem anderen auf die Schulter gefasst.

Angelika Schallenberg fragte die Kinder sofort, ob sie Hilfe bräuchten. „Als sie das bejahten, habe ich sie aus der Ecke geholt. In dem Moment fing er an, die Mädchen vulgär zu beschimpfen und machte seine Hose auf. Er sagt wortwörtlich, dass er ein Kinderf** sei.“

Mann bereits polizeibekannt

Die Ausdrücke gingen laut der 48-Jährigen dann so weiter, bis die Straßenbahn kam und er einstieg. „Ich bin aber direkt zum Fahrer gerannt und habe ihm gesagt, dass gleich die Polizei kommt“, erzählt sie.

Als die Beamten eintrafen, wurden auch sie von dem stark alkoholisierten Mann beleidigt. Nach EXPRESS-Infos ist er wegen anderer Delikte bereits bestens polizeibekannt.

„Wir ermitteln gegen den Mann wegen des Verdachts der Beleidigung auf sexueller Basis sowie wegen Beleidigung“, so ein Polizeisprecher.

Eltern in großer Sorge

Das ändert nichts daran, dass der offenbar Obdachlose weiter an der Haltestelle rumlungert. Dort müssen fast alle Schüler aus dem Ort einsteigen, um zur Schule zu fahren…

„Wir sind in großer Sorge“, erzählt Familienvater Andreas L. (Name geändert). So dürfe sein kleines Kind nicht mehr unbeaufsichtigt draußen spielen. „Der hat schon häufiger junge Mädchen belästigt, auch in Hersel“, warnt ein anderer.

Das 18-jährige Opfer, das der Verdächtige Ende 2016 im Intimbereich begrapschen wollte, hatte einen Schock erlitten. „Die erste Zeit ist sie nur in Begleitung ihres Hundes in die Bahn eingestiegen“, so Angelika Schallenberg. Eine Anzeige hatte die junge Frau aber aus Angst nicht erstattet.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield