Ex-Lehramtsstudent Benjamin S. (34) gesteht sexuellen missbrauch an Patenkind – Das Opfer war bei der ersten Tat sieben Monate alt!

Benjamin S. (34) wird beschuldigt, seine sieben Monate alte Nichte sexuell missbraucht und kinderpornografische Videos gedreht zu haben.

Saarbrücken – Ex-Lehramtsstudent Benjamin S. (34) hat zugegeben, sein Patenkind sexuell missbraucht zu haben – die Tochter seiner Schwester (36) war bei der ersten Tat sieben Monate alt!

Der Lebacher: „Was ich getan habe – dafür gibt es kein Vergessen, kein Verzeihen, kein Vergeben.“

Ansonsten jammert Benjamin S. über sein Leben: Überall vermutet er Leute, die schlecht über ihn reden. Stets habe er unter Vorurteilen leiden müssen, er sei homosexuell und HIV-positiv.

Unfassbar: In seiner Rede gibt er zunächst nicht die Taten zu! Als er fertig ist, fragt Richter Andreas Lauer: „Und was ist mit den Taten? Geben Sie die zu?“ Benjamin S.: „Ja.“

Er geht auf seine Eltern, seine Schwester, seinen Schwager ein: „Für sie muss es die Hölle sein.“

KEIN Wort des Mitleids über seine Nichte!

Als die Staatsanwältin ihn darauf anspricht, räumt S. ein: „Stimmt, das habe ich explizit nicht gemacht…“

Er bestreitet, pädophil zu sein, habe sich bei homosexuellen Bekannten nur wichtig machen wollen. Richter Lauer: „Es gibt Chatprotokolle. In denen geht es zu großen Teilen um das Thema Kinder.“ Auch um gefesselte, gequälte Kinder.

Wie geht es dem heute zweijährigen Opfer?

Die Mutter: „Ob sie durch den Missbrauch Beeinträchtigungen hat, können wir nicht wirklich beurteilen. Aber ich würde sagen, dass sie sich normal entwickelt.“

Prozess wird fortgesetzt.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield