Heißhunger auf Junk-Food wird mutmaßlichen Kinderschänder (27) zum Verhängnis – Täter vergaß sein Tablet voll mit Kinderpornos in einem Fast-Food-Restaurant.

Symbolbild

Leipzig – Sein Heißhunger auf Junk-Food hat in Leipzig einen mutmaßlichen Kinderschänder (27) überführt. Der Kardinalfehler des Mannes: Er vergaß sein Tablet voll mit Kinderpornos in einem Fast-Food-Restaurant.

Bereits am 11. Dezember 2016 hatte die Bedienung eines Imbiss‘ am Waldplatz einen vergessenen Beutel entdeckt. Inhalt: Sweatshirt, Kondome und eben jenes Tablet.

Der Mitarbeiter hinterlegte den Beutel am Tresen. Als sich jedoch niemand meldete, um ihn abzuholen, sah sich ein Kollege (39) vier Tage später das Tablet genauer an.

Die Kripo konnte zwischenzeitlich fast ein Gigabyte der widerlichen Bilder aus dem Tablet auslesen.

Sie fanden auch ein Selfie des Tablet-Besitzers. Schließlich gelang es den Beamten jetzt, dem Gesicht einen Namen zuzuordnen.

Am 17. Mai wurde der mutmaßliche Kinderschänder festgenommen. In der Wohnung des 27-Jährigen stellten die Beamten weitere Datensätze sicher.

Sie fanden auch zudem Drogen und zwei Schreckschusswaffen. Der mutmaßlich Pädophile kam in Untersuchungshaft.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield