Kamiyah wurde als Baby aus Krankenhaus in Florida Entfürt – Polizei findet Kamiyah nach 18 Jahren wieder

Was Shanara Mobley und Craig Aiken seit 1998 durchmachten, ist mit der schlimmste Eltern-Alptraum.

Jacksonville (US-Bundesstaat Florida) – Baby-Räuberin Gloria Williams (heute 51) fasst am 10. Juli 1998 einen teuflischen Plan.

Sie verkleidet sich als Krankenschwester und spaziert in ein Krankenhaus in Jacksonville. Dort gewinnt sie über fünf Stunden lang das Vertrauen der erst 16-jährigen Teenager-Mutter Shanara Mobley, die gerade das Mädchen Kamiyah geboren hat.

Der Kindesvater Craig ist zu der Zeit nicht mit im Krankenhaus, weil er wegen Drogendelikten im Gefängnis sitzt.

Schließlich sagt Williams zur Mutter: „Wissen Sie was? Ich glaube, das Baby hat Fieber. Lassen Sie mich das mal prüfen.“ Das waren ihre letzten Worte zur Mutter und es war für 18 Jahre das letzte Mal, dass Shanara ihre Tochter Kamiyah sah.

In den Jahrzehnten danach geben die Eltern nie die Hoffnung auf. Im Jahr 2000 bekommt Shanara 1,5 Millionen Dollar Entschädigung vom Krankenhaus, schenkt im Laufe der Zeit drei weiteren Kindern das Leben. Aber ihr erstes Baby vergisst sie nie.

Über die vergangenen 18 Jahre gingen um die 2500 Hinweise bei der Polizei ein. Vergeblich. Bis vergangenes Jahr mehrere Tipps die Ermittler nach South Carolina führten. Nach Walterboro, einem Ort, der 280 Kilometer nördlich von Jacksonville liegt.

Sheriff Mike Williams: „Wir fanden da eine 18-jährige junge Frau mit dem gleichen Geburtsdatum aber einem anderen Namen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass gefälschte Dokumente genutzt worden waren, um eine falsche Identität zu schaffen.“

Ein DNA-Test brachte dann Sicherheit: Es war tatsächlich Kamiyah Mobley. 

Die Kindesentführerin Gloria Williams wurde festgenommen, der US-Bundesstaat Florida hat eine Auslieferung beantragt. Die Sozialarbeiterin Williams war bereits wegen Scheck- und Wohlfahrtsbetrug polizeibekannt.

Wie schwierig die Situation für die entführte Kamiyah (heute 18) ist, zeigen Videoaufnahmen aus einem Gefängnis in Walterboro (South Carolina), wo ihre falsche Mutter Williams zur Zeit festgehalten wird.

Auf den Aufnahmen weint Kamiyah und umarmt Williams, die sie 18 Jahre lang für ihre leibliche Mutter hielt.

Es ist noch nicht klar, ob Kamiyah und ihre echte leibliche Mutter wieder zusammenfinden werden. „Das liegt an Kamiyah“, so Sheriff Williams. „Sie ist erwachsen.“

Allerdings stehen die Chancen auf eine Wiedervereinigung gut. Laut „First Coast News“ hat Kamiyah bereits mit ihrer Mutter, ihrem Vater und ihrer Großmutter Velma per Videochat gesprochen.

Der Vater Craig ist aufgeregt. Er hatte sich nach der Entführung als Vater von Kamiyah erklärt, musste deshalb länger im Gefängnis bleiben, da die Mutter zur Zeit der Empfängnis erst 15 Jahre alt war und er schon 19.

„Ich kann nicht mehr warten“, sagte er jetzt. „Es waren 18 Jahre. Länger warten will ich nicht mehr!“ 

 

 

 

 

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield