Niemand vermisste Mädchen – Dreijährige stundenlang in Kindergartenbus vergessen

In Ebensee (Bezirk Gmunden) stieg eine Kindergartengruppe samt Betreuern aus einem Bus aus und ging zurück in den Kindergarten. Der Buslenker fuhr zurück zum Hof des Transortunternehmens und stellte dort das Fahrzeug ab. Was alle Beteiligten übersehen hatten: Im Bus befand sich noch ein dreijähriges Mädchen. Nach drei Stunden wurde das Kind entdeckt – nur, weil ein anderer Busfahrer mit dem Bus losfahren wollte.

Das Kind ist zum Glück wohlauf, die Aufregung in der Gemeinde ist dennoch groß. Viele fragen sich, warum das Kind im Bus sowohl von der Kindergartengruppe, als auch vom Busfahrer übersehen wurde – und warum es selbst nach Stunden keinen Alarm gab, weil das Mädchen in der Kindergartengruppe fehlte. Vom Kindergarten hieß es, dass das Mädchen tragischerweise beim Aussteigen übersehen worden war.

Auch der Busfahrer betonte, dass sich das angeschnallte Mädchen in dem 50-Sitzer äußerst still verhalten haben dürfte. Der Busfahrer ließ die Gruppe aussteigen und stellte den Bus danach im Hof des Unternehmens ab. Erst ein weiterer Busfahrer entdeckte drei Stunden später vor seiner Fahrt das Mädchen, das wohlauf und noch immer still an seinem Platz saß.

Die Gemeinde spricht im Nachhinein von einer Verkettung unglücklicher Umstände. Das Kind gehöre zu einer Gruppe Kinder, die nicht regelmäßig im Kindergarten erscheine. Am fraglichen Tag habe man deshalb gedacht, dass das Kind bei den Eltern zuhause sei. Laut Bürgermeister Markus Siller hat der Vorfall Konsequenzen – künftig werden Sitzreihen immer kontrolliert und Kontrollanrufe bei Eltern gemacht

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield