Paul Stewart: Ex-Fußball-Star: „Ich wurde täglich missbraucht“

Schon während seiner aktiven Fußball-Karriere, hatte Englands Nationalspieler Paul Stewart mit Drogen- und Alkoholproblemen zu kämpfen. 15 Jahre später gibt er den Grund preis. Von einem Jugendtrainer wurde er jahrelang missbraucht.

Erst vergangene Woche sprachen die ehemaligen Fußballer Andy Woodward und Steven Walters, die bei Crewe Alexandra in der vierthöchsten englischen Liga Teamkollegen waren, öffentlich über ihre Missbrauchserfahrungen. Beide gaben an, Opfer eines mehrfach verurteilten Sexualstraftäters geworden zu sein. Vergangenes Jahr wurde er wegen eines weiteren Vergehens zu zwei Jahren Haft verurteilt.

Ex Fußball-Star Paul Stewart: „Ich wurde täglich missbraucht“

Der Mut von Woodward und Walters an die Öffentlichkeit zu gehen, veranlasste den ehemaligen englischen Nationalspieler Paul Stewart ebenfalls über seine schrecklichen Erlebnisse zu sprechen. Der 52-Jährige gab in einem Interview mit dem „Mirror“ an, dass er im Alter von elf bis 15 Jahren „jeden Tag für vier Stunden“ von seinem damaligen Jugendtrainer missbraucht worden sei.

„Eines Tages, bei einer Autofahrt, fing er an mich zu berühren“, berichtet Stewart. „Es hat mich zu Tode geängstigt, aber ich wusste nicht, was ich tun sollte. Es entwickelte sich zum Missbrauch – er sagte, er würde meine Familie töten, und mit elf Jahren glaubst du das.“

Missbrauch führte zu Alkoholproblemen

Der ehemalige Spieler von Liverpool, Manchester City und Tottenham Hotspur litt während seiner aktiven Zeit unter den Folgen des Missbrauchs. „Die mentalen Narben haben mich zu anderen Problemen wie Alkohol und Drogen geführt“, erklärt er. „Ich spielte für Tottenham und die Nationalmannschaft, war am Gipfel meines Erfolgs. Aber da war dieses ständige Gefühl – und Alkohol war eine Befreiung.“ Heute weiß er, dass es ein laufender Prozess war: „Das Level des Missbrauchs stieg und stieg.“

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield