Sexueller Missbrauch beim Klavierunterricht

(Foto: dpa) Symbolbild

Vechta /Damme Das Jugendschöffengericht des Amtsgerichts Vechta hat unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit während de Beweisaufnahme und der Aussage des Angeklagten einen 53-jährigen Klavierlehrer aus Damme wegen des sexuellen Missbrauchs von zwei neunjährigen Mädchen zu einem Jahr und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Der Angeklagte war geständig, so dass das Gericht auf die Aussagen der Kinder und deren Eltern verzichten konnte.

Die Staatsanwaltschaft hatte dem 53-Jährigen vorgeworfen, im August und Dezember vergangenen Jahres während des Unterrichts die Kinder im Intimbereich unsittlich berührt zu haben. Er soll sich bei einem Kind erkundigt haben, „ob das ein gutes Gefühl“ sei. Das andere Kind habe er gebeten, nichts über den Vorfall zu erzählen.

Die Strafe wurde für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Der 53-Jährige muss außerdem in eine Therapie und 500 Euro Schmerzensgeld an jede der betroffenen Familie zahlen.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield