Sexueller Missbrauch in Sommerferien: 70-Jähriger angeklagt

Der Angeklagte mit seinem Verteidiger Wolfgang Remmert Foto: Tino Zippel

Gerichtsbericht: Am Landgericht Gera begann am Montag der Prozess gegen einen 70-Jährigen. Der Angeklagte aus dem Saale-Holzland-Kreis schwieg zum Prozessauftakt.

Gera. Am Montag hat am Landgericht Gera ein Prozess gegen einen 70-Jährigen aus dem Saale-Holzland-Kreis begonnen. Dem Rentner wirft die Staats­anwaltschaft Gera vor, die Enkeltochter seiner Lebens­gefährtin sexuell missbraucht zu haben.

Die Taten sollen laut Anklagesatz, den Staatsanwalt Werner vortrug, bereits lange zurück­liegen und sich in den Jahren 2007 bis 2011 ereignet haben. Demnach war die Enkeltochter – im Tatzeitraum zwischen sieben und elf Jahre alt – während der Sommerferien auf einem Dorf bei ihrer Großmutter zu Gast. Diese Gelegenheit soll der Angeklagte genutzt haben, sich an dem Mädchen zu vergehen. Anfangs soll er sie bei Spaziergängen durch den Wald begrapscht haben. In den folgenden Jahren soll er sogar versucht haben, in das Kind einzudringen. In Summe listet der Staatsanwalt zehn Tatvorwürfe auf.

Der Vorsitzende Richter Berndt Neidhardt belehrte den Angeklagten nach der Verlesung des Anklagesatzes, dass er sich nicht zu den Tatvorwürfen äußern müsse und auch niemand gestehen solle, was er nicht begangen habe. Dennoch bestehe nach Aktenlage eine Verurteilungswahrscheinlichkeit. Und falls eine Verurteilung erfolge, wirke sich bei der Suche nach dem Strafmaß ein Geständnis strafmildernd aus, zumal der Angeklagte der Geschädigten eine Aussage vor Gericht ersparen kann.

Der Angeklagte, ein gelernter Landwirt für Rinderzucht, wollte sich vorerst nicht zu den Tatvorwürfen äußern. Zunächst sagten Zeugen aus der Familie aus – das geschädigte Mädchen wird beim nächsten Termin am 15. Februar gehört.

Die Fälle waren im vergangenen Jahr zur Anzeige gekommen, nachdem ein weiterer Missbrauchsfall im familiären Umfeld bekannt geworden war. Eine andere Enkeltochter hatte ihrem Bruder im Herbst 2015 von einem Vorfall berichtet: Der Angeklagte habe ihr im Sommer 2015 beim Ferienbesuch an die Brust gefasst.

Später erwähnte der Bruder des Mädchens bei einem Gespräch im Jugendclub gegenüber seiner Cousine den Vorfall. Daraufhin fasste sich diese ein Herz und sprach mit ihren Eltern über die weit zurückliegenden Vorfälle aus den Jahren 2007 bis 2011, woraufhin die Familien Anzeige erstatteten.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield