Unfassbare Tat – Missbrauchte dieser Mann eine Neunjährige 51 Mal?

Von Juni 2014 bis Dezember 2015 soll sich Jens B. (51, einschlägig vorbestraft) an der Tochter seiner Partnerin vergangen haben. Vor Gericht bestritt er den Vorwurf.

Vor dem Landgericht begann am Donnerstag der Prozess gegen einen mutmaßlichen Kinderschänder.

Von Juni 2014 bis Dezember 2015 soll Jens B. (51) in 51 Fällen die Tochter (9) seiner Partnerin sexuell missbraucht haben. Zu sexuellen Berührungen sei es gekommen, „nachdem das Mädchen aus der Schule zurückgekehrt war”, so die Anklage.

B. ist einschlägig vorbestraft, wurde vor mehr als 15 Jahren wegen ähnlicher Delikte zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Vor Gericht bestreitet der Angeklagte und stellt die aktuellen Vorwürfe als Retourkutsche seiner Lebensgefährtin dar, die er rauswarf. Er habe ihr eine Räumungsfrist bis Ende Februar 2016 gesetzt. Zwei Tage nach ihrem Auszug sei die Strafanzeige wegen angeblichen Missbrauchs erstattet worden.

Das Paar hatte mit dem Kind in einem Einfamilienhaus in Treptow gewohnt. Bei einer Durchsuchung im Oktober 2016 fand die Polizei diverse jugendpornografische Bilder auf der Computerfestplatte des Mannes. Ihm drohen bis fünf Jahre Haft.

Der Prozess wird am 18. September fortgesetzt. Das Urteil wird am 21. September erwartet.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield