Wende im Neusser Brutalo-Fall: Nach brutalen Misshandlungen durch Onkel – Jörg (†11) stirbt

In diesem Haus in Neuss-Weckhoven wurde der Elfjährige gefunden. Foto: Günther Classen

Neuss – Traurige Entwicklung im Fall des in Neuss-Weckhoven von seinem Onkel misshandelten Jörg: Der 11-Jährige ist laut Polizei am Dienstag seinen schweren Verletzungen erlegen.

Am 8. Oktober war der Junge mit lebensgefährlichen Verletzungen in einer Wohnung in Weckhoven entdeckt worden. Der brutale Schläger: Sein Onkel Sven F. (41). Der Mann hatte erst noch behauptet, den kleinen Jörg schwer verletzt aufgefunden und dann reanimiert zu haben. Doch die Polizei kam im schnell auf die Schliche.

Rückblick

Er habe den elfjährigen Jörg zusammengebrochen gefunden und ihn reanimiert – das behauptete sein Onkel Sven F. (41) noch am Freitag im Gespräch mit dem EXPRESS. Jetzt kommt heraus: F. ist nicht der Retter, sondern der Täter – er hat seinem Neffen die lebensgefährlichen Verletzungen beigebracht.

Der Fall hatte im Neusser Stadtteil Weckhoven für Entsetzen gesorgt, hatte Sven F. doch behauptet, die Verletzungen des Jungen rührten von einer Prügelei in der Schule her: „Vor einigen Tagen kam der Junge aus der Schule und sah furchtbar aus: Das Gesicht war geschwollen, die Augen fast zu. Der Oberkörper war voll Flecken und Verletzungen.”

Und dann hatte F. geschworen: „Die Polizei glaubt, dass ich den Jungen misshandelt habe. Das stimmt aber nicht. Ich schlage keine Kinder.”

Doch nur Stunden nach diesen Behauptungen, am Samstagabend, erhärtete sich bei den Ermittlern der Verdacht „gegen ein Familienmitglied“, wie ein Polizeisprecher bestätigt.

Ermittler der Kommission nahmen Sven F. vorläufig fest.

Versuchter Verdeckungsmord

F. wurde am Sonntag einer Haftrichterin des Amtsgerichts vorgeführt – dieser erließ Haftbefehl. Der Haftgrund ist spektakulär: „wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sowie versuchten Verdeckungsmordes“ – das heißt: Die Richterin geht davon aus, dass F. vermutlich sogar versucht hat, Jörg umzubringen …

Der Gesundheitszustand des Jungen ist nach Auskunft der behandelnden Ärzte unverändert. Also: Jörg ist noch nicht über den Berg.

Onkel sitzt in Untersuchungshaft

 „In seiner Vernehmung ist er geständig, dem Jungen die Verletzungen zugefügt zu haben, die den lebensbedrohlichen Zustand hervorgerufen haben“, sagte ein Polizeisprecher. Er sitzt in Untersuchungshaft, bislang wurde ihm „gefährliche Körperverletzung sowie versuchter Verdeckungsmord“ vorgeworfen.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield